Schaum Workshop 2024 Priority

Einladung zum Schaum Workshop 2024

Dr. Sthamer und Magirus laden zu einem Workshop zum Thema Brandbekämpfung mit Schaum ein. In dieser Tagesveranstaltung werden sowohl die aktuellen rechtlichen als auch technischen Hintergründe zum Thema Schaumlöschmitteleinsatz für kommunale Feuerwehren betrachtet und erörtert.

Teilnahmevoraussetzung:

Führungskraft einer kommunalen Feuerwehr, Entscheidungsträger*in für Fahrzeugbeschaffung, Kreisbrandmeister*in oder Kreisbrandinspektor*in, Kommandant*in, Mitarbeitende einer Berufsfeuerwehr Abteilung Technik oder Einsatzplanung, Mitarbeitende der Feuerwehrschule.

Es stehen nur noch wenige Plätze zur Verfügung! Gleich hier zur Anmeldung (Teilnahme kann nur nach schriftlicher Bestätigung erfolgen):

    Informationen zum Datenschutz.

    LÖSCHLEISTUNG ON TOP

    Das Maxi Terminal Hamm erstreckt sich über ein rund zehn Hektar großes Gelände und ist ein Containerterminal der neuesten Generation. Jährlich können am Standort Hamm bis zu 52.000 Ladeeinheiten bewegt werden. Die besondere Auslegung des Umschlagkrans ermöglicht auch die Verladung von Groß-Tankcontainer (bis zu 75 Tonnen). Damit ist das Maxi Terminal das einzige öffentliche und neutrale Containerterminal, das auf den Umschlag großer Behälter bis zu 52 Fuß ausgelegt ist.

    Im Fokus des Terminals steht der Umschlag und die Lagerung von Gefahrstoffen. Hierfür wurde eine Lagerfläche für mehr als 1.000 Gefahrgutcontainer geschaffen.

    In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden wurde ein umfassendes Brandschutzkonzept entwickelt. Da der Brandschutz zukunftsorientiert und rechtssicher umgesetzt werden soll, kommt nur ein Schaumlöschmittel in Frage, das ohne PFAS hergestellt wird. Die Leistungsfähigkeit des Schaumlöschmittels in Bezug auf die hohe Diversität der gelagerten Chemikalien sollte den bekannten Konzepten nicht nachstehen.

    Dieser besonderen Herausforderung stellte sich Dr. STHAMER bereits in der Planungsphase.

    In konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Konzeptersteller und den Brandschutz-Fachfirmen wurde eine Lösung erarbeitet, bei der die gesetzten Schutzziele erreicht wurden.

    Im Zuge der Prüfung wurde der Fokus auf das neue vaPUREx® AR 3/3 F-5 gelegt. Das alkoholbeständige Hochleistungs-Schaumlöschmittel wird für die Brandbekämpfung mit Schaum auf polaren und unpolaren Brandflüssigkeiten eingesetzt. Hierbei eignet es sich sowohl für die Brandbekämpfung von Lachenbränden, als auch für das Löschen von höheren Füllständen der mit Wasser mischbaren und nicht mischbaren Brandflüssigkeiten.

    Die Anforderungen an das Schaumlöschmittel ergeben sich aus der umfassenden Betrachtung von möglichen Schadensereignissen. Diese reichen von Kleinstleckagen mit Folgebrand bis hin zur Havarie von mehreren Groß-Tankcontainern mit verschiedenen Brandgütern. Um die Gefahr von Folgebränden zu minimieren wurde ein Löschanlagenkonzept entwickelt, welches den Austrag von Schaum auf die mögliche Brandstelle ermöglicht.

    Ferner sind benachbarte Container mit dem Schaumstrahl zu kühlen. Das sich am Boden sammelnde Brandgut wird vom Schaum überdeckt und gelöscht. Sind die Brandmengen größer, so wird der Brennstoff von der Lagerfläche abgeleitet und kann zusätzlich über Schwerschaumaufgabestellen in einem Sammelbecken mit Schaum erstickt werden.

    Um die exakte Zumischung von vaPUREx® AR 3/3 F-5 mit 3 % bei allen Volumenströmen zu gewährleisten, setzt der Anlagenerrichter auf eine FireDos Zumischanlage der dritten Generation mit 20.000 L/Min. maximaler Durchflussleistung. Die Saugleitung zum Zumischgerät wurde entsprechend der maximalen Schaummittelbedarfsmenge dimensioniert. Somit wird eine passende Zumischung, der volle Leistungsumfang und die Wirksamkeit des Schaums im Einsatzfall sichergestellt.

    Nach der finalen Abnahme durch die Sachversicherer und Behörden freut sich Terminal Manager Fynn Petry „Mit dem Löschkonzept sind wir umweltgerecht und leistungsstark aufgestellt. So können wir uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren und bieten unseren Kunden*innen ein Höchstmaß an Schutz und Sicherheit für die gelagerten und umgeschlagenen Produkte. Neben der reinen Gefahrstoff-Lagerung bieten wir am Standort Hamm für die Großindustrie und den Mittelstand interessante und flexible Logistikkonzepte für die Region, Deutschland und Europa.“

    Gezamenlijke Brandweer Rotterdam – Vergabe der Ausschreibung – vaPUREx®AR 3x3 F-5 #8342 ausgewählt

    Wir sind stolz darauf, dass sich die GBR auf unsere Produkte und unseren Service verlässt.


    vaPUREx AR 3x3 F-5 #8342:

    - Leistungsstarkes Schaumlöschmittel für Industriefeuerwehren
    - Schnelle Verfügbarkeit & Notfalllieferungen
    - Umfangreich getestetes PFAS-freies Schaumlöschmittel


    Schaumübungen: Üben mit Schaummitteln von Dr. STHAMER

    Immer wieder erklären uns Kunden, dass Schaumübungen mit unseren Schaummitteln verboten sind. Zur Begründung verweist man dabei auf die Aussage aus unserem Sicherheitsdatenblatt (SDB), wonach die Einleitung in die Kanalisation nicht erlaubt ist.

    Dieser Zusammenhang ist so nicht richtig:

    - Ein Sicherheitsdatenblatt gilt immer nur für das Produkt im Auslieferungszustand – hier also das Schaummittelkonzentrat! D.h. die im Sicherheitsdatenblatt beschriebenen Maßnahmen beziehen sich zu Beispiel auf einen Transportunfall oder den Produktaustritt bei der Lagerung, bzw. beim Umgang mit dem Konzentrat.

    - Der Umgang mit der Anwendungslösung für den Einsatz oder eine Schaumübung wird hier nicht beschrieben.

    Die Hinweise zum Umgang mit der Anwendungslösung finden Sie im Produktdatenblatt. Unter anderem weisen wir dort auf die Pflicht des Anwenders hin, die Einleitung zuvor mit dem Entsorger (Klärwerk) abzustimmen. Zur Bewertung der Anwendungslösung bieten wir im produktbezogenen Umweltdatenblatt Abbauwerte sowohl für das Konzentrat, wie auch für die daraus hergestellte Anwendungslösung an. Die Konzentration der Anwendungslösung richtet sich hierbei nach dem Anwendungszweck und unserer Dosierungsempfehlung. Daher sind zur Absprache und Beurteilung der Einleitung von Schaum nach Übungen die Werte der Anwendungslösung zu berücksichtigen, die Sie in unserem Umweltdatenblatt finden.


    Unsere neuesten ICAO Level B & C Schaummittel mit NATO Stock Nummer!

    vaPUREx® LV ICAO sind Schaummittel, die 100 % biologisch abbaubar sind. Verschäumt können die Schaummittel für die direkte Schaumaufgabe auf Flugkraftstoffen eingesetzt werden. Auch andere Kraftstoffe und Öle, die an Flughäfen Verwendung finden, können mit den vaPUREx® Schaummitteln gelöscht werden. Die hochentwickelten Rezepturen aus neuen Rohstoffkombinationen vermindern die Beladung des Schaums mit dem Brennstoff bei der direkten Schaumaufgabe. Die dünnflüssigen und newtonschen Konzentrate bieten Vorteile bei der Umstellung von Löschfahrzeugen und Löschanlagen von AFFF auf F3 Schaummittel. Die Zumischtechnik muss in der Regel nicht adaptiert oder neu konfiguriert werden. Eine sichere Zumischung auch bei tiefen Produkttemperaturen ist gewährleistet. Zur Umstellung von stationären Systemen bieten wir einen gesonderten Beratungsservice an. Für die Stabilisierung von Premix können weitere Additive zugesetzt werden.

    Keine Erneuerung der Zulassung

    Keine Erneuerung der Zulassung nach FM-5130 für STHAMEX-AFFF FXS AS 1% F-0 #2147, MOUSSOL FXS LV AS 1/1 F0 #2149; STHAMEX-AFFF FXS AS 3% F-0 #2354 und MOUSSOL FXS LV AS 3/3 F-0 #2356
    Der US-amerikanische Sachversicherer Federal Mutual (FM) hat die Anforderungen des Prüfstandards FM-5130 an Schaumlöschmittel geändert, um der aktuellen Gesetzgebung betreffend fluororganischer Verbindungen, aber auch den Spezifika
    der neuen Klasse fluorfreier Schaumlöschmittel Rechnung zu tragen. Die direkte Folge ist, dass die Zulassung aller FM-zugelassenen Schaumlöschmittel erneuert werden muss. Da wir bereits 2018 entschieden haben, aus der Fluortechnologie
    auszusteigen, werden wir keine Neuzulassung der oben genannten Schaumlöschmittel anstreben.
    Wenn Sie eines der obigen Produkte in Ihrer FM-zugelassenen Löschanlage haben, kann es vorkommen, dass das
    Löschmittel nachzufüllen ist, um die volle Betriebsfähigkeit der Anlage zu gewährleisten. Andererseits ist das aber nicht
    möglich, wenn das vorgesehene Löschmittel kein FM-Listing mehr hat. Wir haben mit FM selbst Kontakt aufgenommen, um
    Handlungsempfehlungen zu bekommen. Diese lauten:

    1. Was bereits vor dem Zeitpunkt des Erlöschens der FM-Anerkennung (Ende Juni 2023) im Feld installiert ist oder als
      Löschmittel bereits produziert, wird auch weiterhin als FM-konform angesehen. Produkte, die nicht neu zugelassen
      werden, verlieren jedoch ihre bisherige Zulassung nach FM, weil sie aus dem FM-Überwachungsprogramm herausfallen.
    2. Wenn ein solches Produkt nachgefüllt werden muss und dafür ein Nachfüllkontingent verwendet wird, welches bereits
      vor dem Inkrafttreten der Änderung des Prüfstandards (Mitte des Jahres 2023) hergestellt worden ist, behält die FMZulassung des Löschmittels und damit der Anlage ihre volle Gültigkeit.
    3. Wenn das Nachfüllkontingent nach dem Inkrafttreten der Änderung der FM-5130 hergestellt wurde, handelt es sich
      technisch um ein nicht mehr FM-zugelassenes Produkt. In diesem Fall kann gleichwohl in Abstimmung mit dem für das
      betroffene Unternehmen zuständigen und autorisierten FM-Prüfingenieur die Nachfüllung vorgenommen werden,
      wenn der Prüfingenieur diese Nachfüllung freigibt.
      Das bedeutet für Sie: Wenn bei Ihnen eine Nachfüllung mit einem unserer oben genannten Produkte ansteht, bzw.
      vorgenommen werden muss, kontaktieren Sie bitte zuerst den für Sie zuständigen FM-Prüfingenieur, der bei Ihnen die
      regelmäßigen FM-Audits durchführt. Dieser wird mit Ihnen ausarbeiten, unter welchen Umständen eine Nachfüllung der
      FM-Anlage mit einem nicht mehr zugelassenen Produkt möglich ist und von ihm frei gegeben wird.
      Für die Beantwortung weiterer Fragen hierzu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Bedeutet fluorfrei frei von Fluor?

    Das Thema „Fluorfrei" bzw. das Vorhanden- bzw. nicht Vorhandensein von organischen Fluorverbindungen in Schaummitteln ist derzeit in aller Munde. U.a. Thema diverser Diskussionen, Regulierungen und Ursache starker Unsicherheiten auf Anwenderseite. Um unseren Teil zur Aufklärung zum Terminus „Fluorfrei" zu leisten, haben wir eine technische Information erarbeitet.