Wie Schaum entsteht

Dem Löschwasser-Volumenstrom wird über ein Zumischsystem eine prozentual gleichbleibende Menge Schaumlöschmittel zugemischt. Die so entstehende Schaummittellösung wird im Schaumgerät mit Luft verschäumt. Bei geringen Luftanteilen entsteht ein schwerer „nasser“ Schaum, bei hohen Luftanteilen ein mittelschwerer „feuchter“ bis leichter „trockener“ Schaum. In jedem Fall ist das Volumen des erzeugten Schaumes um ein Vielfaches größer, als das Volumen der Schaummittellösung.

Die Zumischrate
gibt das prozentuale Verhältnis der zugemischten Schaummittelmenge zur Wassermenge an. Bei einer 3%igen Zumischrate werden z. B. 3 Teile Schaummittel mit 97 Teilen Wasser vermischt. Bei einem Löscheinsatz wird das Schaummittelkonzentrat mit Injektorzumischern, Druckzumischsystemen oder Wirkdruckzumischern zudosiert. Je nach Einsatzzweck und Bauart sind die Zumischraten an den Geräten verstellbar oder konstruktiv fest vorgegeben. Je nach Schaummitteltyp variiert die Zumischrate zwischen 0,5% - 6%.