Qualitätskriterien

Abbrandwiderstand
Als Abbrandwiderstand wird die Beständigkeit des Schaumes gegenüber Flammeneinwirkung und Wärmestrahlung bezeichnet.

Alterungsverhalten
Das Alterungsverhalten wird danach beurteilt, wie lange die im Schaum enthaltene Schaummittellösung zurückgehalten wird, d. h. wie langsam oder schnell der Schaum austrocknet. Als Maßeinheit dient die Wasserviertelzeit bzw. Wasserhalbzeit.

Fließverhalten
Das Fließverhalten ist die Fähigkeit des Schaumes, sich rasch auf der Brandoberfläche auszubreiten. Es gewährleistet einen raschen Löscherfolg.

Gasdichte
Die Gasdichte des Schaumes unterdrückt den Austritt brennbarer Gase aus bereits abgelöschten oder vorbeugend beschäumten brenn-baren Flüssigkeiten. Dadurch werden Rückzündungen bzw.
Brandausbrüche verhindert.

Haftfähigkeit
Die Haftfähigkeit des Schaumes ist erforderlich, damit er auch an Wänden und sperrigem Brandgut benetzend, dämmend und kühlend wirken kann.

Löschleistung
Die Löschleistung des Schaumes ist wesentlich von den vorgenannten Kriterien abhängig. Um sie zu ermitteln, werden Löschversuche an Prüfobjekten entsprechend den gültigen Normen, z. B. DIN EN 1568 Teil 1-4, durchgeführt.

Mischbarkeit
Bei einem Löscheinsatz können Schäume unterschiedlicher Schaum- mittel gleichzeitig verwendet werden. Unterschiedliche Schaum- mittelkonzentrate dürfen nicht miteinander vermischt werden.

Pulververträglichkeit
STHAMER-Löschschäume eignen sich für den kombinierten Einsatz mit schaumverträglichem Löschpulver.

Seewasserbeständigkeit
ist Voraussetzung für den Schaumeinsatz auf Seeschiffen, in Seehäfen und im Offshore-Bereich. Auch aufbereitetes Industriewasser sowie Fluss- und Brackwasser haben keinen negativen Einfluss auf den Schaum bzw. auf seine Löscheigenschaften.

Wasserviertel-/Wasserhalbzeit
gibt das Wasserrückhaltevermögen für den Zeitraum an, in dem 25 % bzw. 50  % der im Schaum enthaltenen Schaummittellösung  (Wasser-/Schaummittelgemisch) wieder ausgeschieden ist (siehe Alterungsverhalten).

Haltbarkeit
Dr. STHAMER-Schaumlöschmittel sind in den Originalgebinden und bei Beachtung der Lagerempfehlungen problemlos über einen Zeitraum von vielen Jahren haltbar. Temperaturschwankungen zwi-schen +50 °C und dem jeweiligen Gefrierpunkt der Schaum- löschmittel beeinträchtigen ihre Qualität ebenso wenig wie kurzzeiti-ges Einfrieren und schonendes Wiederauftauen.

Frostbeständigkeit
Eine Frostbeständigkeit der Schaumlöschmittel ist dann erforderlich, wenn von länger andauernden Einsätzen oder Lagerung bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes auszugehen ist.

Mischbarkeit mit anderen Schaumlöschmitteln
Unterschiedliche Schaummittelkonzentrate sollten grundsätzlich nicht miteinander vermischt werden. Gleichartige Schaummittel können dagegen bei umgehendem Verbrauch in beliebigem Verhältnis mitein-ander gemischt werden (z. B. Mehrbereich-Schaumlöschmittel mit Mehrbereich-Schaumlöschmittel). Bei Ergänzung von Schaum- mittelvorräten empfiehlt sich eine Verträglichkeitsprüfung durch unser Labor. Weitere Hinweise enthalten die jeweiligen Produktdatenblätter.

Physiologische Eigenschaften
Dr. STHAMER-Schaumlöschmittel sind physiologisch unbedenklich. Bei bestimmungsgemäßer Anwendung sind gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht zu erwarten. Weitere Hinweise enthalten die Sicherheitsdatenblätter.

pH-Wert
Der pH-Wert kann ein Indikator für Qualitätsveränderungen sein. Fällt er z. B. stark ab, kann es zu vorzeitiger Alterung und Verlust der Löschleistung kommen.

Üben / Erproben
Bei Übungen und Erprobungen sollte das Merkblatt DWA-M 718* „Übungen mit und Erprobungen von Feuerlöschmitteln (Pulver, Schaum, flüssige Löschmittel und Löschwasserzusätze)“, herausge-geben DWA/THW- Fachausschuss IG 7.4  GMAG*, dringend beachtet werden.

Umwelteigenschaften
sind besonders wichtig, da Schaumeinsätze vielfach auf unbefestigten Flächen erfolgen und die Schaummittellösung in die Umwelt gelangen kann. Die fluorfreien Dr. STHAMER-Schaumlöschmittel sind zu 100% biologisch abbaubar. Die fluorhaltigen Dr. STHAMER-Schaum- löschmittel sind sehr gut biologisch abbaubar, mit Ausnahme der Fluorkomponenten.

Viskosität
Die Viskosität der Schaummittel ist bei der Auslegung von Ansaugleitungen, Schaummittelpumpen und Zumischeinrichtungen für die gleichbleibende Zumischrate bei unterschiedlichen Temperaturen wichtig. Abhängig von der Anwendungstemperatur ist ggf. eine pumpenunterstützte Zumischung erforderlich. Dies betrifft insbesondere pseudoplastische Schaumlöschmittel.